Was macht einen Oxford-Schuh zum echten Oxford?

Tags: Infos zu Beauty, Fashion, Mode, Kosmetik & Make Up

          Arsano.de - Kosmetik & Beauty Portal



http://www.arsano.de/wp-content/themes/arsano


Im Gegensatz zu den meisten anderen Schuhen und Artikeln der Herrenbekleidung hat der Oxford-Schuh ein Hauptmerkmal, das ihn auszeichnet: das Schnürsystem. Manchmal wird der Begriff Oxford verwendet, um jeden Schnürschuh zu bezeichnen, sogar solche mit offener Schnürung. Doch der Oxford hat ganz eigene Charakteristika.

schuheZunächst einmal mag es offensichtlich erscheinen, aber ein Oxford in Schuh mit Schnürsenkeln und nicht ein Slipper, ein Mönchsschuh oder ein Chelsea-Stiefel. Zweitens hat ein Oxford-Schuh ein geschlossenes Schnürsystem im Vergleich zum offenen Schnürsystem eines Derby-Schuhs. Das Obermaterial eines Oxford besteht in der Regel aus den Vierteln und dem Vamp. Der Vamp ist derjenige Teil des Schuhoberteils, der die Zehen und den Spann bedeckt, also die Vorderseite des Schuhs. Die Viertel sind der Teil des Schuhoberteils, der sich um die Ferse wickelt und den Vamp in der Mitte des Fußes, d.h. der Rückseite des Schuhs, trifft.

Wie man Oxford Schuhe schnürt

Die Ösen für die Schnürsenkel befinden sich in der Regel an den Vierteln. Bei einem geschlossenen Schnürsystem wird der Vamp auf die Viertel genäht und die Schnürsenkel-Ösenverkleidungen unter den Vamp. Die Schnürsenkel werden verwendet, um die beiden Viertel miteinander zu verbinden. Wenn ein Schuh neu ist, sollten die Viertel eine schmale V-Form bilden, und wenn sie einmal eingelaufen sind, sollte das V verschwinden, so dass die Viertel sich berühren und nur die Zunge am oberen Ende sichtbar bleibt. Die meisten britischen Oxford-Schuhe haben heute 5 Ösenlöcher auf jeder Seite, während amerikanische Oxfords oft 6 Ösenlöcher besitzen. 

Geschichte des Oxford-Schuhs

Im 17. Jahrhundert dominierten bei den Herrenschuhen die Stiefel. Oft hoch und eng anliegend mit Knöpfen statt Schnürsenkeln, wurden sie sowohl im Freien als auch drinnen getragen. Meistens waren diese Stiefel mit eher hohen Absätzen ausgestattet, ein Stil, der von König Ludwig XIV. von Frankreich populär gemacht wurde – er war nicht sehr groß. Zu dieser Zeit war Frankreich das kulturelle Epizentrum in Europa und so richteten die meisten Herren ihre Kleidungswahl auf den französischen Hof aus. Schuhe waren da keine Ausnahme.

Allerdings war diese Art von Schuhwerk nicht sehr bequem und obwohl es nicht ganz klar ist, wer genau den Oxford-Schuh erfunden hat, scheint es plausibel, dass die Studenten der Oxford University um 1825 einen “Half Boot”, den Oxonian Shoe, populär gemacht haben. Zuerst hatte der Schuh schmale Schlitze an den Seiten, die das Tragen auf dem Campus wesentlich angenehmer machten. Im Laufe der Zeit wurden die Seitenschlitze durch Schnürsenkel (an den Seiten) ersetzt. Diese seitlichen Schnürsenkel fanden schließlich ihren Weg zum Rest des Stiefels. Weitere Änderungen waren die Absenkung der Ferse und die Reduktion der Stiefelhöhe, um den Knöchel freizulegen.

Flache Oxfords

Flache Oxfords bestehen im Wesentlichen aus dem Viertel und dem Vamp. Sie weisen keine Lederkappe über der Zehenkappe auf. Dieser Stil ist einfach und doch elegant; Schwarz ist die erste Wahl für Abendschuhe und Lackleder für die Kombination mit einem Anzug. Wer den Look der schwarzen Lack-Oxfords für Smoking oder Frackveranstaltungen verfeinern möchte, sollte einen Blick auf die Schnürsenkel werfen und diese gegen Abendschnürsenkel tauschen. Grundsätzlich sind sie viel breiter als normale Schnürsenkel – sie ähneln einer Fliege und spiegeln somit das Aussehen der schwarzen Fliege wider. 

Schnürsenkel – Wie ändert man das Aussehen des Schuhs, ohne neue Schuhe zu kaufen?

Wer bereits Oxford-Schuhe besitzt und einen neuen Look kreieren möchte, ohne einen neuen Schuh zu kaufen, kann einfach die Schnürsenkel auszutauschen. Dabei sollten Herren darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Schnürsenkel erhalten, die nicht reißen. Oxford-Schnürsenkel sollten immer rund, nicht flach und dünn sein, weil diese eleganter aussehen. Eine andere Farbe als Schwarz oder Braun wird einen völlig neuen Look für den Oxford kreieren. Dunkelgraue oder hellgraue Schnürsenkel können auf einem schwarzen Oxford sehr raffiniert aussehen. Auch ein dunkles Violett auf Braun kann beeindruckend wirken, ebenso wie ein Blau mit weißen Oxfords. Diese und weitere Accessoires sind in Schuhgeschäften erhältlich.

Bewerten Sie:
Was macht einen Oxford-Schuh zum echten Oxford?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 51
Ø: 3.51 von 5
Loading ... Loading ...







 Bildquelle: hochzeitsfotograf Pixelio.de

 admin  |    815 Lesungen



Kosmetik, Fashion, Mode, Lifestyle, Make Up & Beauty Ratgeber - arsano.de