Im Winter sportlich aktiv bleiben

Tags: Infos zu Beauty, Fashion, Mode, Kosmetik & Make Up

          Arsano.de - Kosmetik & Beauty Portal



http://www.arsano.de/wp-content/themes/arsano


Sie tun sich schwer, sich im Winter zum Sport zu motivieren? Stattdessen legen Sie an Gewicht zu, weil Sie mehr essen? Steuern Sie bewusst dagegen: Sport tut Körper und Geist gut, auch und gerade in der kalten Jahreszeit. Die Wintersportarten können hierbei für neue Impulse sorgen.

Der Winter ist für den Körper eine anstrengende Jahreszeit. Wenige Sonnenstunden, niedrige Temperaturen und Erkältungswellen setzen ihm zu. Schnell fühlt man sich kränklich und antriebslos – bei vielen hält infolgedessen die Gemütlichkeit Einzug: Statt sich den Widrigkeiten entgegen zu stellen, verbringt man die Zeit lieber in aufgewärmten Räumen und am liebsten auf dem Sofa.

Zusätzlich tritt das Verlangen nach mehr Schlaf und Süßigkeiten ein. Und durch die dunklen Tage verfinstern sich oft die Gedanken. Diese Gefühlslage wird als Winterdepression bezeichnet. Um dieser saisonalen Erkrankung und der allgemeinen Lustlosigkeit entgegenzuwirken, gibt es einige Behandlungsmethoden, und Sport ist eine davon. Denn nicht nur die Physis profitiert von der Bewegung, sondern auch die Psyche.

Durch Einsicht Motivation finden

Skifahrer auf dem BergDie reduzierten Sonnenstunden sollten niemanden davon abhalten, weiterhin Sport zu treiben. Legen Sie Ihre winterlichen Gewohnheiten ab und bleiben Sie sportlich aktiv! All die winterlichen Hemmungsfaktoren sind reine Kopfsache. Überlegen Sie stattdessen, was Sie zum Sport motiviert – und vor allem wer. Es ist ein großer Vorteil, Teamkameraden oder Trainingspartner zu haben, die einen motivieren und auf andere Gedanken bringen. Sie betreiben eine Individualsportart und haben niemanden, der mit Ihnen gemeinsam joggt? Behelfen Sie sich mit Musik: Der richtige Rhythmus löst die sportfeindlichen Gedanken und die faulen Glieder.

Achten Sie auch darauf, dass Sie sich bei Ihrer sportlichen Aktivität wohlfühlen. Hier kommt es besonders auf die richtige Kleidung an. Zu dicke Trainingskleidung in beheizten Räumen kann zu hohem Wasserverlust und Schwindelgefühlen führen, zu dünne Kleidung im Freien hingegen zu höherem Energieverbrauch, was in Kopfschmerzen oder Erkältungen enden kann. Sportartikel-Händler wie Intersport machen es Ihnen leicht, sich auch im Winter mit der passenden Sportbekleidung auszustatten.

Wintersportarten als Abwechslung

Sie können Ihre Sportart im Winter nicht ausführen oder sich schlichtweg nicht dafür motivieren? Dann sollten Sie sich an anderen Sportarten ausprobieren. Das schafft nicht nur Abwechslung, sondern fordert den Körper auch zu neuen Leistungen heraus. Darüber hinaus machen Wintersportarten Spaß. Sie waren noch nie Schlittschuhlaufen? Dann wird es höchste Zeit! Wagen Sie sich doch einmal aufs Eis – unbeholfen sind dort zu Anfang alle.

Hat Ihr Körper sich darauf eingestellt, können Sie sich auch an Eishockey oder Curling versuchen. Oder Sie bleiben ganz einfach beim Eisstockschießen. Vielleicht zieht es Sie aber auch wie viele in die Berge zum Skifahren, Skibergsteigen oder Snowboardfahren. Die gute Nachricht: Die Wintersport-Orte haben bereits geöffnet – die Wintersaison hat also begonnen!

Bildrechte: Flickr Dropping In Zach Dischner CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bewerten Sie:
Im Winter sportlich aktiv bleiben

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 30
Ø: 3.17 von 5
Loading ... Loading ...







 Beauty  |    431 Lesungen



Kosmetik, Fashion, Mode, Lifestyle, Make Up & Beauty Ratgeber - arsano.de