So verhindern Sie Schwangerschaftsstreifen

Tags: Infos zu Beauty, Fashion, Mode, Kosmetik & Make Up

          Arsano.de - Kosmetik & Beauty Portal



http://www.arsano.de/wp-content/themes/arsano


Schwangerschaftsstreifen vorbeugen, so gehst!

Eine der häufigsten und unschönsten Erinnerungen an eine Schwangerschaft sind die Dehnungsstreifen. Es handelt sich dabei um Streifenbildungen, die durch eine starke Dehnung der Haut auftreten. Mehr als 79 Prozent aller Schwangeren klagen über diese Streifen, zum Teil leiden Frauen unter den Schwangerschaftsstreifen, ohne je ein Kind bekommen zu haben. Weitere Ursachen sind eine starke Gewichtsabnahme oder Zunahme, Bodybuilding oder das schnelle Wachstum.

Die feinen Risse schimmern rötlich unter der Haut. Im Laufe der Zeit verblasst die Färbung und es bleiben die bekannten weißen Linien, die für alle erkennbar sichtbar bleiben. Dabei sind vor allen Dingen die jungen Frauen betroffen, da die Haut oft äußerst empfindlich ist. Das Kollagen in der Haut ältere Damen ist dagegen gefestigter. Zudem gibt es Menschen, die mit einer starken Bindegewebsschwäche bereits auf die Welt gekommen sind. Die häufigsten Zonen, die von den Schwangerschaftsstreifen betroffen sind:

· Oberschenkel,
· Arme
· Hüften,
· Bauch,
· Po und Brüste.

Zupfmassage und Vitamin-E wirken Schwangerschaftsstreifen vor

schwangerschaftsstreifenBisher ist kein Mittel bekannt, das den unschönen Dehnungsstreifen zu 100 % vorbeugt, doch Sie können trotzdem einiges tun und müssen nicht zusehen, wie sich die Makel auf Ihrer Haut nahezu automatisch abbilden. Möchten Sie ohne die Schwangerschaftsstreifen durch die Geburt kommen, so sollten Sie vor allen Dingen auf Ihre Ernährung achten. Gönnen Sie sich in regelmäßigen Abständen ausreichend Bewegung und investieren Zeit in die Pflege der Haut.

Dabei ist das Schwangerschaftsöl anzuwenden, dies wird auf die gefährdeten Stellen eingerieben. Verbinden Sie doch diese Anwendung mit einer entspannenden Zupfmassage, aber besprechen Sie dies vorher mit dem Arzt, um nicht vorzeitige Wehen auszulösen. Bei dieser Form der Behandlung geben Sie auf Ihre Fingerspitzen etwas Schwangerschaftsöl und ziehen kleine Hautpartien hoch, um diese im Anschluss wieder loszulassen. Dieser Vorgang kann als Zupfen bezeichnet werden. Im Bereich der Ernährung achten Sie auf Vitamin E, denn dieses geht gegen die lästige Streifenbildung vor. Es ist zum Beispiel in Rapsöl, Weizenkeim- oder Olivenöl enthalten.

Bewerten Sie:
So verhindern Sie Schwangerschaftsstreifen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bewertungen 2
Ø: 3.00 von 5
Loading ... Loading ...






 Quelle: arsano.de
 Beauty  |    36 Lesungen



Kosmetik, Fashion, Mode, Lifestyle, Make Up & Beauty Ratgeber - arsano.de